Zum Inhalt springen

CD-Tipp: Marienlob auf dem Habsberg

Marianische Kompositionen zeitgenössischer süddeutscher Meister überwiegend aus dem 18. Jahrhundert sind auf einer CD zu hören, die in der Wallfahrtskirche "Maria Heil der Kranken" auf dem Habsberg bei Velburg aufgenommen wurde. Unter der musikalischen Gesamtleitung von Professor Norbert Düchtel aus Regensburg sind Simone Brückner (Alt) und Judith Spindler (Sopran) zusammen mit dem Chor der Wallfahrt Habsberg zu hören. Eingespielt wurden die Werke an der historischen Funtsch-Orgel, die aus dem Jahr 1767 stammt. Die Kompositionen stammen unter anderem von Theodor Grünberger aus Bettbrunn sowie vom Benediktiner Marianus Königsperger aus dem Kloster Prüfening in Regensburg.

Bei der Übergabe der CD an den Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke würdigte Wallfahrtsrektor Archimandrit Dr. Andreas Thiermeyer das Werk als ein Oberpfälzer Kulturgut aller erster Güte. "Wo gibt es das schon, dass Kompositionen aus der gleichen Zeitepoche stammen wie das Instrument, auf dem sie gespielt werden?" Zudem verleihen die Lieder und Orgelstücke der Sehnsucht des Menschen nach "Mehr" in seinem Leben einen Ausdruck, so Thiermeyer.

Die CD "Marienlob auf dem Habsberg" kostet 12,50 Euro und ist unter anderem im Wallfahrtsbüro auf dem Habsberg erhältlich. Sie kann auch per E-Mail bestellt werden unter: habsberg(at)bistum-eichstaett(dot)de.

Nähere Hinweise und Inhaltsverzeichnis